RTLplus
Di ab 20:15

Im Namen des Gesetzes


Das Duell

15.09.2019 00:40 Uhr (45 Min)

Im Namen des Gesetzes - Das Duell - Episode - RTLplus

Die Kommissare Kehler und Bonhoff werden anonym zu einem Tatort gerufen, doch sie kommen zu spät. Der junge Jan Glotz wurde erstochen, und der Täter ist schon verschwunden. Bei einer Untersuchung des Umfeldes des Opfers häufen sich Hinweise, dass der Tote in krumme Autogeschäfte verwickelt war. Martin Eisler und seine Freundin Jule tauchen auf. Sie seien mit dem Toten eng befreundet gewesen und wissen angeblich, wer Jan Glotz auf dem Gewissen hat: Kalle Horstmann, alias 'Commander', der als Kopf einer Autoschieberbande fungiert und es nicht duldet, wenn jemand aus der Reihe tanzt. Doch Horstmann ist nichts nachzuweisen, und er reagiert hart auf die Anschuldigungen: Martins Freundin Jule wird entführt! In letzter Sekunde kann Hauptkommissar Kehler sie mit Hilfe des SEK befreien und eine brutale Vergewaltigung verhindern. Doch die Beweise gegen den 'Commander' reichen immer noch nicht aus. Selbst als die Kommissare den Verdächtigen mit einem Trick aus der Reserve locken wollen, geht das nach hinten los: Horstmanns Anwalt Dr. Röll, ein erfolgreicher Strafverteidiger, den Oberstaatsanwalt Lotze noch aus Studentenzeiten kennt, ist mit allen Wassern gewaschen - und schon als Studenten hatten Lotze und Röll grundverschiedene Ansichten über Recht und Moral. Im Prozess kommt es zu einem erbitterten Duell zwischen den beiden alten Kontrahenten...

Das Phantom

15.09.2019 01:25 Uhr (45 Min)

Im Namen des Gesetzes - Das Phantom - Episode - RTLplus

Das Model Beatrice Sanders erhält seit geraumer Zeit anonyme Morddrohungen, und sie entging nur durch Glück mehreren Anschlägen auf ihr Leben. In das Visier der Ermittler gerät Peter Robin, der Ex-Mann von Beatrice, der sie schon in der Vergangenheit öfter durch Beobachtung und Telefonterror belästigte. Doch es ist schwierig, Robin nachzuweisen, dass er tatsächlich der Täter ist. Beatrice gibt an, ihre Probleme mit Robin seien abgeschlossen, und sie verdächtige ihn nicht. Trotzdem wird Peter Robin durch die Polizei beobachtet. Es werden weitere Anschläge auf Beatrice verübt, wobei sie nur durch glückliche Umstände nicht verletzt wird.

Schließlich gelingt es den Beamten, Beatrice zum Reden zu bringen. Kehler und Bonhoff erfahren nun, dass Peter Robin nie aufgehört hat, sie zu belästigen. Sie schwieg nur aus Angst, dass ihr die Polizei nicht glauben würde, damit sie ihn nicht provoziere und er sie daraufhin töten würde. Nach dieser Aussage und einem weiteren Anschlag, bei dem Beatrice und ihr Fotograf leicht verletzt werden, wird eine Hausdurchsuchung bei Peter Robin durchgeführt. Dabei wird belastendes Material gefunden. Doch leider reicht das alles nicht aus, um Robin anzuklagen. Die Beamten entschließen sich, Beatrice zu beschützen und Peter Robin weiter zu überwachen. Trotz dieser Situation arbeitet Beatrice Sanders professionell weiter. Bonhoff steht ihr Tag und Nacht zur Seite. Doch während eines Fotoshootings bricht Beatrice tödlich zusammen. In ihrem Wohnwagen wird Koks gefunden, das mit Gift versetzt war.

Die Ermittlungen ergeben, dass Beatrice ihre Drogen mit der Post bekam. Ihr Drogendealer wurde auch bei Peter Robin gesehen. Alle Anzeichen sprechen dafür, dass der Dealer von Robin eine hohe Summe Bargeld bekam, die er mit einer 'speziellen' Mischung Koks verdient hat. Außerdem wurden Spuren dieser Koksmischung in Robins Auto gefunden. Robin streitet alles ab. Seiner Meinung nach ist er das Opfer einer Intrige. Die Fakten sprechen jedoch gegen ihn. Peter Robin wird angeklagt, das Fotomodell Beatrice Sanders mittels Gift ermordet zu haben. Der Verteidiger von Robin, Rechtsanwalt Wenz, versucht mit allen Mitteln, die Unschuld seines Mandanten zu beweisen, und er kann im Prozess mit einigen Überraschungen aufwarten...

Interne Ermittlungen

15.09.2019 02:10 Uhr (50 Min)

Im Namen des Gesetzes - Interne Ermittlungen - Episode - RTLplus

Bei einem Übungsschießen baut sich die junge Polizistin Christine Kallmann - unbemerkt von ihren Kollegen - hinter einer Schießscheibe auf und wird so von Ingo Reitz, dem Dienstgruppenleiter der Polizeiwache, auf der Christine Kallmann Dienst tut, erschossen. Als der zunächst ermittelnde Hauptkommissar einen deutlichen Hinweis ignoriert, dass sich die Polizistin umbringen ließ, weil sie auf ihrer Wache gemobbt wurde, werden ihm die Ermittlungen entzogen, und Kehler und Bonhoff übernehmen den Fall. Alle Kollegen der Wache, auf der Christine Kallmann ihren Dienst versah, bestreiten jedoch, dass sie gemobbt wurde. Als Kehler und Bonhoff mit dem Vater der toten Polizistin deren Apartment überprüfen wollen, stellen sie fest, dass kurz zuvor eingebrochen wurde. Ein sichergestellter Sohlenabdruck stammt von einem Schuh, wie er bei der Streifenpolizei getragen wird. Der Sohlenabdruck kann eindeutig dem Schuh eines Polizisten der fraglichen Wache zugeordnet werden. Doch Reitz behauptet, der Kollege habe in seinem Auftrag in dem Apartment ermittelt. Kehler und Bonhoff halten Reitz vor, er habe belastendes Material aus dem Apartment verschwinden lassen wollen. Staatsanwältin Glaser ist nämlich inzwischen ein Hefter mit Kopien von Beschwerdebriefen der toten Polizistin anonym zugeschickt worden. Keines der Originalschreiben war ordnungsgemäß in der Personalakte Christine Kallmanns abgeheftet worden. Reitz gibt zu, die Originale vernichtet zu haben, rechtfertigt sein Verhalten aber damit, er habe den Ruf der Wache retten wollen. Als Oberstaatsanwalt Lotze gegenüber dem Dienstvorgesetzten von Reitz darauf besteht, dass der Dienstgruppenleiter und dessen des Einbruchs überführter Kollege sofort vom Dienst suspendiert werden, stößt er auf Ablehnung.

Der Oberstaatsanwalt solle erst einmal stichhaltige Beweise für seine Anschuldigungen vorlegen. Lotze und Glaser vermuten, dass ihnen der Hefter mit den Beschwerdebriefen Christine Kallmanns von deren Kollegin Sarah Wegert zugespielt wurde. Sie hoffen, über die Polizistin endlich die Missstände auf dieser Wache aufklären zu können. Als Lotze mit ihr sprechen will, entzieht sie sich einer Vernehmung. Der Oberstaatsanwalt nimmt die Verfolgung auf und kann im letzten Moment verhindern, dass sich die Polizistin ebenfalls das Leben nimmt. Sarah Wegert ist nun bereit auszusagen. Von ihr erfahren die Ermittler, dass Reitz die Kollegen der Wache gegen Christine Kallmann regelrecht aufgehetzt hatte. Die Kollegin war schließlich so mit den Nerven herunter, dass sie ihren Selbstmord ankündigte. Anstatt ihr zu helfen, hatte Reitz ihr eine Packung Munition auf den Tisch geknallt und sie aufgefordert, sich endlich umzubringen. Mit den anderen Kollegen wettete er anschließend Geld darauf, ob sie es auch wirklich tun würde. Für Lotze steht damit fest, dass der Dienstgruppenleiter Christine Kallmann in den Tod getrieben hat, und er klagt ihn wegen Totschlags an. Vor Gericht bestreiten die Beamten der Wache sämtliche Vorwürfe gegen ihren Chef. Bei Nachfragen Lotzes verweigern sie bei wichtigen Fragen die Antwort mit dem Hinweis, dazu hätten sie von ihrem Dienstvorgesetzten keine Aussagegenehmigung. Als es dann dem Verteidiger von Reitz auch noch gelingt, die Glaubwürdigkeit Sarah Wegerts zu erschüttern, scheint alles auf einen Freispruch des Angeklagten hinauszulaufen. Doch damit will Lotze sich nicht abfinden: Er nimmt sich noch einmal die Akten des Falls vor und stößt auf ein interessantes Detail...